Neuigkeiten  Gesichter & Fakten  So helfen Sie mit  Termine & Allgemeines  Gästebuch


Zurück zur vorherigen Seite Hunde

Chicca

ZurückWeiter


Meine liebe kleine Rudi, mein Hunkepunk und Sonnenschein,

drei Jahre, sechs Monate und einundzwanzig Tage warst Du bei uns, bei mir – ein kleines, zartes Persönchen, mit einem eisernen Willen, einer unglaublichen Lebensfreude, mit Dankbarkeit und einem riesengroßen Herzen.

Mein Rudichen, Du warst den Menschen zugetan, aber Dein klitzekleines Schwänzchen wedelte auch bei jedem Hund, dem wir begegneten. Mich hattest Du in dem Moment erobert, in dem man Dich kleines Bündel im Flughafen in meinen Arm legte.

Wie selbstverständlich strecktest Du auf den blank gewienerten Kacheln Dein Hundeballerinenbeinchen in die Luft und hast erst einmal ordentlich im Flughafen gepieselt, ihn unter Wasser gesetzt. Diese Untat ist fotografisch dokumentiert! Dann im Auto wurde die bequemste Stellung auf meinem Schoß ausprobiert und bis Magdeburg durchgeschlafen. Glück, auch DIESEN Hund endlich bei uns zu haben.

Am anderen Morgen wurde das Haus in Besitz genommen und freudig Bekanntschaft mit Ida, Wastel und Fenja geschlossen. Blöd war, mein Herz, dass Du kaum Haare hattest (auf dem Rücken eine veritable Glatze!) und draußen 9 Grad minus! Der Pullover eines alten Teddys half in der Not auch diese Situation zu meistern, Du aber tatest, als wäre alles so wie es sein sollte und seit Jahren bereits ist.

Du warst bei mir, in dunklen Stunden! Eine perfekte Reisebegleiterin in Venedig, Hamburg, Innsbruck, Heidelberg und auf der Seiser Alm. Aber auch auf Dienstreisen und bei Vorträgen hast Du alle mit Deinem unwiderstehlichen Lächeln bezaubert. Wo Rudi war, waren Dozenten zweitrangig.

Wir hielten vor Deinem Einzug die Hunde-Dreier-Gruppe für perfekt, doch welch Trugschluss! Du hast sie erst komplett gemacht. Vier wunderbare Hunde, mein Kleeblatt. Alle hast Du bekuschelt und Dich zu Ihnen aufs Kissen gelegt, da hatten sie gar keine Chance. Nur beim Fressen kanntest Du kein Pardon: an Deinem Fressnapf hatte keine etwas zu suchen. Selbst den kleinsten Krümel wolltest Du nicht abgeben – und alle haben es akzeptiert.

Herz, ich wusste, dass Dein kleines Leben endlich ist und unsere gemeinsame Zeit nur knapp bemessen, aber wie knapp, dass habe ich nicht realisiert. Mein kleiner Kobold, so zart Du auch warst, Dein Lebenswille suggerierte mir, wir bleiben noch ewig zusammen. Ein Schlag, als Ende Juni ein Lungentumor festgestellt wurde. Aber auch hier haben wir Dich prima mit Medikamenten einstellen können und aufgeatmet.

Aber ausgerechnet, als unser Tierarzt im Urlaub war, hast Du von einem Tag auf den anderen nichts mehr gefressen, anfangs auch nicht getrunken. Der Vertretungsarzt erkannte nicht, dass bei Dir ein Nierenversagen vorlag. Doch Du hast gekämpft und gekämpft. Du wolltest bei uns sein – bei Deinen Kumpels auf der Decke, bei mir auf dem Sofa und natürlich im Bett, nur nicht allein.

Du hast es geschafft, fünf Tage bis zur Rückkehr unseres Tierarztes! Und wir dachten, nun wird alles wieder gut! Liebchen, es fällt mir schwer zu schreiben, denn die Tränen laufen mir übers Gesicht.

Du hattest keine Chance mehr, alle Organe waren bereits so geschädigt, dass ich Dich gehen lassen musste. Da wir bis zum Schluss Hoffnung hatten, waren Deine letzten Stunden ungetrübt. Ganz friedlich bist Du auf einer Wiese und meinem Schoß eingeschlafen.

Ich vermisse Dich so sehr, dass es weh tut. Mir fehlt Dein Lächeln, Dein zufriedenes Grunzen beim Schlafen, Dein seidenweiches, schütteres Fell, Dein Uffuffuff! Dich nie mehr im Arm zu halten, ich kann es nicht akzeptieren. Kann Dich nicht loslassen. Aber, mein Herz, ich bin dankbar für jeden Tag, an welchem Du bei uns war. Du warst ein absoluter Glücksfall, auch wenn der Schmerz jetzt groß ist.

In Liebe Dein Frauchen mit Robert, Ida, Fenja und Wastel


Abschied der Vermittlerin:

Kleine Trudi,

das war alles, was sich ein Herzblatt wie du wünschen kann, das war das ganz große Glück, was dir begegnet ist!

Der 11. Januar 2014 war dein absoluter Glückstag. Da warst du schon ein altes Mädchen, als du direkt in den Armen deines Frauchens gelandet bist - der Startschuss für eine unglaublich tolle Zeit. Du hast Frauchen sofort verzaubert und die letzten dreieinhalb Jahre waren ganz besonders. Du kleine Maus warst immer so wahnsinnig fröhlich und freundlich, total lebensmutig und hast dich in viele Herzen geschlichen, aber allermeisten in Frauchens Herz! Ihr seid ein Team geworden, wurdet unzertrennlich. Ich bin mir sicher, dass es die schönste Zeit deines Lebens war.

Nun bleibt uns nur noch CIAO zu sagen, kleine Motte! Es fällt schwer und wir hätten dir und Frauchen so sehr gewünscht, dass es immer so weiter geht....

Du bleibst unvergessen, kleine Chicca.

ZurückWeiter


© 2013 STREUNERHerzen e.V.    Sitemap   |    Links   |    Kontakt   |    Bankverbindung   |    Impressum